überspringe Navigation

Category Archives: Dunkle Realität 

Pseudodevote Betroffenheitsvirtuosen

Advertisements

Update

Angeregt durch das Posting von Reizzentrum gestern, habe ich diesen Artikel wieder rausgekramt und ein bisschen ergänzt. Unterstützung hilft mehr als Lästern …

—————————————————————–

So, nachdem ich eine Weile nachgedacht hab, ist mir klargeworden, es es mir keine Probleme macht, wenn Jan, Kai, Susi oder sonstige menschliche Personen meine Daten bekommen. Es ist diese nicht mehr überblickbare unsichtbare Spur, die mich wirklich ängstigt und die ich nicht verhindern kann. Hier ein paar Tools, um um die Spuren ein ganz kleines bisschen zu verwischen.

Anonym suchen ohne auf das Wissen der großen Suchmaschine zu verzichten, kann man mit Scroogle

Browswer:

Wenn nicht jeder mitbekommen soll, auf welcher Seite man vorher rumgesurft ist, kann man sich RefControl für den Firefox installieren. In diesem Addon kann man bestimmen, ob überhaupt ein Referer angezeigt wird und wenn ja mit welchem Inhalt.

Cookies und sonstige private Daten kann man automatisch beim Beenden der Sitzung löschen lassen.

Blogs:

Eigene Domains sind nie anonym. Jeder, der weiss wo er nachschlagen muss, bekommt den Besitzer einer Domain heraus (z.b. hier). Es macht also überhaupt keinen Sinn, auf dem Blog den Namen nicht zu nennen oder ein Pseudonym zu benutzn, wenn man dann doch über die eigene Domain veröffentlicht. Kostenlose Weblogs werden genug angeboten (hier dann mit Wegwerf-Emailadresse anmelden).

Email und sonstige Adressangaben im Impressum kann man mit Unicode verschlüsseln (z.B. hier)

Email:

„Anonyme“ bzw. sogenannte Wegwerf-Emailadressen bekommt man u.a. hier

Proxy:

Download und Erklärung gibt es z.B hier

Ansonsten sollte man sich öfter mal klarmachen, was man da eigentlich tut. Man kann das Internet nicht löschen!

Vier Fragen, die man mit JA beantworten sollte, bevor man irgendeinen Publish-Button drückt:

Dürfen meine Eltern es lesen?
Dürfen meine Kinder es lesen?
Darf es mein Partner lesen?
Darf es mein Chef lesen?

Wußtet ihr, dass die Zugriffsstatistiken der WordPress-Blogs öffentlich zugänglich sind… zumindest die von Leuten wie mir, die ihr kostenloses Blog direkt bei WordPress haben. Der Link ist im Quellcode zu finden…

Hat jemand von euch das Video gesehen? Ich trau mich nicht, falls es wirklich so eklig ist … Aber neugierig bin ich ja schon ein bisschen *wirklichschäm*. Ich hab mir nur die Reaktionen auf’s Video bei youtube angeguckt. Vielleicht ist’s ja auch nur ein Fake …

Wer weiß, ich nicht!

———-
Update

Wer sich jetzt auf die Suche nach dem Video macht, sollte bitte erst den Kommentar von McNail oder gleich hier nachlesen!

Gott? Der kann gerade nicht. heißt es im Blindtext-Blog. Das geht es um ein Werbeplakat von Misereor mit dem Slogan

„Gott kann nicht alles regeln. Für uns bleibt noch genug zu tun“

Also mir hat die kath. Kirche von klein auf beigebracht, dass Gott alles kann! Wenn er etwas also nicht regelt, wird er wohl seine Gründe dafür haben 😉

Wirklich unglaublich aber finde an diesem Plakat die Fusszeile:

„Mit Zorn und Zärtlichkeit an der Seite der Armen“

Misereor ist eine bischhöfliches Hilfswerk der katholischen Kirche und Zorn ist eine der sieben Todsünden der katholischen Kirche!

Nur nochmal zur Erinnerung die 7 Todsünden, die da wären:

  1. Stolz – 1. Stolz
  2. Neid – 2. Habsucht
  3. Zorn – 3. Neid
  4. Traurigkeit – 4. Zorn
  5. Habgier – 5. Unkeuschheit
  6. Völlerei – 6. Unmäßigkeit
  7. Unkeuschheit – 7.Trägheit

Zuerst dachte ich, das wäre ein Fake. Deshalb bin ich zu Misereor auf die Website! Kein Fake, alles echt! Ich versteh es nicht!

update:
———-

Da hab ich aus Versehen doch die „alten“ Todsünden (Hauptsünden) erwischt. Das hier sind jedenfalls die aktuellen (KKK Nr. 1866)